Lewis Carroll

Der Schriftsteller

Um 1881 gab Carroll seine Lehrtätigkeit auf und widmete sich ganz dem Schreiben.
Die meisten der schriftstellerischen Werke Carrolls gehören - neben den bereits angesprochenen mathematischen Schriften und einer Reihe von zu jener Zeit sehr bliebten Denksportaufgaben und Logikrätseln - in den Bereich der humorvollen und komischen Phantasiegeschichten und Gedichte.

Alice1865 wurde sein berühmtes Buch Alice's Adventures in Wonderland (Alice im Wunderland) veröffentlicht, 1872 folgte die Fortsetzung Through the Looking Glass (Alice hinter den Spiegeln). Sie beweisen, dass Carrols' Witz und sein erzählerisches Talent sich erst im Ungang mit Kindern zeigte: Es heißt, dass die Abenteuer von Alice ihren Anfang 1862 als kleine improvisierte Geschichten nahmen, die Carroll auf einer Bootsfahrt erfand, um damit die drei Töchter des Oxforter Dekans - Lorina, Edith und Alice - zu unterhalten.

Beide Werke waren von Anfang an ein großer Erfolg und werden heute als Kinderbücher mit satirischem Anklang angesehen, die in einer sehr phantasievollen, bizarren Welt spielen. Dabei haben sie jedoch noch eine weitere Facette, die den Mathematiker Carroll faszinierte: die Geschichten sind voller Denkspiele, Rätsel und Paradoxien und stellen somit auch Lehrbücher der Logik dar.

Neben Prosa hat Carroll auch eine große Zahl von Gedichten verfasst, die in mehreren Bänden veröffentlicht wurden. Eines seiner bekannteren Gedichte ist Jabberwocky - im Deutschen Der Zipferlake - aus dem Buch Alice hinter den Spiegeln. Hier erzählt Carroll mit zahlreichen Nonsense-Wörtern eine dramatische Abenteuergeschichte.

Lewis Carroll starb am 14. Januar 1898 in Guildford im Alter von 66 Jahren.