Lewis Carroll

Lewis Carroll

Alice im Wunderland ist ohne Zweifel das bekannteste Werk des Schriftsellers Charles Lutwidge Dodgson, der unter seinem Künstlernamen Lewis Carroll bereits zu Lebzeiten berühmt wurde. Die Geschichte des kleinen Mädchens, das einem weissen Kanninchen folgt und so in ein sonderbares und spannendes Reich der Phantasie gerät, ist uns durch seine zahlreichen Reproduktionen als Buch, Hörspiel und Fernsehserie in Erinnerung.
Obschon seine Berufung als Schriftsteller die war, welche Lewis Carrol letztlich selber zum Hauptinhalt seines Lebens machte, so verbirgt sich hinter dem Namen doch ein facettenreicher Mensch, der sich auch als Fotograf und als Mathematiker einen Namen gemacht hat.

Carroll wurde am 27. Januar 1832 in Daresbury in England als der Sohn eines Geistlichen geboren und wuchs dort mit zehn weiteren Geschwistern auf. Schon früh zeigte er sein Talent zur Unterhaltung, indem er für die Familie Marionettentheater und Zaubertricks aufführte - seine Leidenschaft für das Schreiben fand den ersten Ausdruck in Gedichten, die er in einer selbst hergestellten Zeitung veröffentlichte.
1846 begann er seine Schulausbildung an der Rugby School und machte 1854 seinen Abschluss am Christ Church College in Oxford, das auch für seinen weiteren Lebensweg bestimmend bleiben sollte.